Biolandbau wird sorgfältig kontrolliert

Einmal jährlich werden ökologische Verarbeitungs- und Erzeugerbetriebe von anerkannten Kontrollstellen überprüft. Ebenfalls führt man auch Inspektionen durch, die nicht vorher angekündigt werden: Man bezieht sich in den Kontrollen auf die Betriebsunterlagen, auf Pflanzenerzeugnisse und Pflanzen aus der landwirtschaftlichen Produktion ebenso wie auch auf tierische Erzeugnisse oder die Tierhaltung. Ebenso wird kontrolliert, welche Lieferanten die entsprechenden Betriebe in Anspruch nehmen und welche Rohwaren in welchem Zustand die Basis bilden. Weiterlesen →

Die Ökokiste mit Gemüse wird ins Haus geliefert

Die Lieferanten von Naturkost sind nicht nur Kurierdienste. Sondern oft sind dies Familienbetriebe, die vom Anbau über die Zubereitung und selbstverständlich auch bis zur Auslieferung sämtliche Aufgaben eines Naturkost-Versandbetriebs in Eigenregie übernehmen. Dies bringt die Unternehmen in die Lage, in ihrem Angebot nicht nur von Großhandelsunternehmen abhängig zu sein. Sondern man kann auch im Eigenanbau die Preise selbst zu bestimmen und auch grundsätzlich auf dem Markt auch seltener vorhandene Sorten liefern zu können: Spinat, Radieschen und Rhabarber etwa können zu angenehmen Preisen von Mai bis September versandt werden – ebenso sind es Himbeeren, Fenchel, Knoblauch, Landgurken, Zucchini, Kürbissorten, Bohnen und Mangold, die zu selbst definierten Preisen (gewissermaßen zum Selbstkostenpreis) zur Verfügung stehen könnten. Weiterlesen →

Biologische Ernährung – die Natur hat immer recht?

Biobauern bauen auf denselben Flächen immer wieder verschiedene Pflanzen an und düngen vorwiegend mit Tiermist. Der Boden bleibt natürlicherweise fruchtbar – und somit ist das Gemüse und Obst auch gehaltvoller, als es sonst der Fall wäre. Ebenso gilt eine besondere Behutsamkeit bei der Fleischproduktion: Rinder, Schweine und Hühner werden nicht in Enge gehalten, sondern ihnen wird Auslauf gewährt. Gefüttert wird in der Weise, wie es einem klassischen Bauernhof entspricht: Ohne chemische Zusätze, mit Heu und Gras. Auf den Bio-Höfen leben nicht mehr als eine Anzahl von Tieren, die auch tatsächlich vom Einzelhof selbst ernährt werden können. Weiterlesen →

Wichtige Themen im Wellnessbereich: Pflege und Ernährung

Pflege und Ernährung stehen eigentlich generell und immer im Zusammenhang. Wer sich richtig ernährt, der pflegt sich auf eine gewisse Art und Weise von innen. Schönheit ist bekanntlich relativ, aber eine glatte und geschmeidige Haut wird jeden Menschen beeindrucken. Kraftvolles Haar, gesunde Fingernägel und ein allgemein gesundes und lebendiges Erscheinungsbild sind Dinge, die sich nicht nur die Frauen wünschen. Um dies zu erreichen, ist natürlich eine spezielle Pflege notwendig. Das blanke Waschen mit Wasser wird nicht ausreichend sein, hochwertige Komponenten, die Haut und Haar verwöhnen gewinnen immer mehr an Bedeutung. So sollte beim Kauf von Pflegeprodukten auf eine gute Verträglichkeit geachtet werden, vielleicht auch Naturkosmetik in Betracht gezogen werden. Mit der richtigen Pflege unter der Dusche und vor dem Spiegel ist es möglich, dem Körper das zu geben, was er im Laufe der Zeit verliert. Ein strahlendes und gesünderes Aussehen ist die Folge. Weiterlesen →

Ausgewogene Ernährung für die ganze Familie

Was versteht man unter einer ausgewogenen Ernährung? Das ist die Symbiose aus möglichst allen Nährstoffen – im Klartext; viel Abwechslung gehört auf den Speiseplan. Dass Obst und Gemüse tolle Vitamine für den Körper liefern ist weithin bekannt. Ebenso verhält es sich mit Gemüse und Salaten. Dass ältere Menschen einen geringeren Energiebedarf haben als aktive und junge Menschen ist auch nicht neu.
Der Stoffwechsel jedes Menschen funktioniert zwar im Prinzip auf die gleiche Weise und doch immer wieder anders. Dieses komplizierte Zusammenwirken von Nahrungsaufnahme und Reservelagerung des Körpers ist für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Dazu wirken noch die Ballaststoffe und sorgen für einen geregelten und gesunden Stuhlgang.
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)
Hier wurde ernährungswissenschaftlich eine interessante Lebensmittelpyramide erstellt. Den Empfehlungen dieses Vereins und des Bundesverbraucherministeriums kann man unbedenklich folgen. Wissenschaftler haben diese Vorgaben entwickelt, doch auch diese Experten sind sich nicht immer so einig und haben schon einige Vorgaben in den letzten Jahrzehnten auch wieder verworfen. Hinzu kommen noch die zahlreichen Meldungen über Gammelfleisch und Dioxineier und Hormone im Fleisch.
Gerade diese Änderungen verunsichern jedoch die Verbraucher:
Darf man Kaloriensünden begehen?
Was ist dran an den Regeln zum abendlichen Essen?
Welche Nahrungsmittel sind unbedenklich? Weiterlesen →

Frisches Obst und Gemüse – gesunde nahrhafte Kost

Es gibt wohl überhaupt keine Streitigkeiten darüber, dass Obst und Gemüse zu einer gesunden Kost einfach dazugehört. Je frischer dies eingekauft, verarbeitet und verzehrt wird, desto besser. Die Ernährungspyramide des DGE enthält eine Vielzahl von gut schmeckenden Sorten. Nichtalle Gemüsesorten sind allerdings auch bei Kindern beliebt. Zumeist empfiehlt es sich, das Kind einfach einmal einen Happen probieren zu lassen, damit es auf den Geschmack kommt.

Empfohlen wird etwa fünf Portionen möglichst vielfältig zubereitet und abwechslungsreich auf den Tisch zu bringen. Neben Obst und Gemüse, das übrigens aus Umweltgründen am besten aus der Region kommen sollte sind auch Michprodukte nahrhaft. Weiterlesen →

Gesundheitsfragen durch biologische Ernährung lösen?

Alle Gesundheitsfragen kann man sicher nicht durch die biologische Ernährung lösen, jedoch ganz bestimmt einige. Wer die Schlagzeilen über Hormone und Penicillin in Tiernahrung sieht und sich mit der Überdüngung der Felder beschäftigt kommt ganz schnell zu diesem Schluss: Es kann einfach nicht gesundheitszuträglich sein, wenn wir ständig über die Ernährung mit diesen Stoffen überversorgt werden. Ganz klar muss man sich biologische Ernährung auch leisten können, es sei denn man schafft sich einen kleinen Schrebergarten an und wird zum Selbstversorger. Weiterlesen →

Ernährung

Unter Ernährung versteht man bei Lebewesen die Aufnahme von organischen und anorganischen Stoffen, den Nährstoffen, die in der Nahrung in fester, flüssiger, gasförmiger oder gelöster Form vorliegen können. Mit Hilfe dieser Stoffe wird die Körpersubstanz aufgebaut oder erneuert und der für alle Lebensvorgänge notwendige Energiebedarf gedeckt.

In der Ökologie wird untersucht, welche Ansprüche ein Lebewesen bezüglich der Ernährung an seine Umwelt stellt (Autökologie), in welchen Wechselwirkungen es bei der Ernährung zu anderen Lebewesen steht (Synökologie) und welche Auswirkungen diese Beziehungen auf die Entwicklung einer Population haben (Demökologie oder Populationsökologie). Darüber hinaus wird in der Ökologie das Gesamtnährstoffangebot (Trophie) eines Ökosystems und seine Veränderung untersucht. Weiterlesen →

Mit guter Ernährung den Krebs bekämpfen?

Mit guter Ernährung den Krebs bekämpfen?Krebs. Dieses Wort hört keiner gern, wenn er auf dem Stuhl seines Arztes sitzt. Der Gedanke schwirrt aber in den Köpfen der Menschen, denn Krebs ist allgegenwärtig und ist eine der Krankheiten, bei denen der Mensch immer noch nicht genügend Mittel und Wege gefunden hat, um ihn dauerhaft erfolgreich zu behandeln. Krebs kann aber durch Fehlverhalten der Menschen gefördert werden. Deshalb ist es wichtig vor dem Krebs schon einiges im Leben zu ändern, um das Risiko zu minimieren. Ist er jedoch schon da, heißt das nicht, dass der Patient dies nicht mehr beeinflussen kann. Weiterlesen →